Montag, 4. Dezember 2006

image
Inge Deutschkron mit Bernd Neumann, Staatsminister, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie rechts André Schmitz, Staatssekretär für Kultur des Landes Berlin. Heute wird das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt in der Rosenthaler Straße 39 rechts neben den Hackeschen Höfen neu eröffnet. Hier im Roten Rathaus findet die Festveranstaltung statt. Inge Deutschkron arbeitete von 1941 bis 1943 in der Blindenwerkstatt. Sie lebt, sagt sie, weil Otto Weidt ihr geholfen hat. Zwanzig andere Deutsche haben ihr später geholfen. Als sie das in den USA berichtete, wurde sie noch vor wenigen Jahren als Lügnerin bezeichnet. Das Museum www.museum-blindenwerkstatt.de (täglich 10 bis 20 Uhr) erinnert an die „Stillen Helden“, die Courage zeigten, die ihren Kopf riskierten, um Juden und anderen zu helfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar