Montag, 26. Juli 2010


Heinrich-Heine Strasse Höhe Sebastianstraße. Hinter Lidl wird ausgeschachtet.

Diese Häuser wurden bei den Bombenangriffen am 3. Februar 1945 zerstört.
Für die Ausstellung der Historiale über die Geschichte Berlins werden wir diese Steine holen.

Der Historiker Laurenz Demps schreibt in Luise-Berlin: … Am 3. Februar 1945, der Himmel über Berlin war klar, löste das Luftschutzkommando der Reichshauptstadt Berlin um 10.27 Uhr öffentliche Luftwarnung für das Stadtgebiet aus. Um 10.39 Uhr folgte das Signal Fliegeralarm. Die 1. und 3. Luftdivision der 8. US Air Force griffen mit 958 Bombenflugzeugen Berlin an. Die ersten Flugzeuge erreichten ihr Zielgebiet um 11.01 Uhr und die letzten verließen den Raum Berlin um 11.51 Uhr. Von den 958 gestarteten Flugzeugen hatten Berlin 939 Flugzeuge erreicht, die insgesamt 1 854,5 Tonnen Sprengbomben und 225,8 Tonnen Brandbomben abwarfen.
Ganze Stadtviertel verschwanden in der Innenstadt, Brände loderten, ein Ausweichen aus dem betroffenen Gebiet war nur schwer möglich.

Lesen Sie den gesamten Bericht von Laurenz Demps …

Einen ausführlichen Bericht zum 3. Februar 1945 lesen Sie in der Berliner Zeitung.

Das Kreuzberg Museum stellt dazu aus …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar