Montag, 20. Oktober 2008

DuMontdirekt Berlin von Wieland Giebel wird aktualisiert

120 Seiten hat das Buch und es werden wieder über 600 Änderungen, Aktualisierungen, viele kleine, neue Texte. Anina, die dabei hilft, ruft jede einzelne angegebene Telfonnummer an, jedes Hotel, Restaurant, jede Serviceadresse. „Ich heiße Anina und aktualisiere das Reisebuch Berlin des DuMont Verlags. Sie sind schon drin. Das kostet nix. Ich möchte nur die Daten aktualisieren. Haben Sie noch 632 Betten …?“
Wir merken, daß die Hotelpreise zwischen 10 und 20 Prozent angestiegen sind, daß es in der Gastrolandschaft viele Veränderungen gibt, daß mit Madame Tussauds eine neue Attraktion dazugekommen ist. Es gibt aber auch Pappnasen, die die Anfrage schriftlich gestellt bekommen wollen, weil sie nichts sagen dürfen. Bißchen wie DDR.

Dieses Cover auf der Internetseite des Verlags ist auch etwas traditionsbewußt. Inzwischen gibt es nämlich ein Neues. „Mit DuMont Direkt Berlin kann man in der deutschen Hauptstadt was erleben. Die Metropole zwischen Ost und West ist pleite, aber sexy: greller und schneller, schriller und schräger denn je, sie stellt Ansprüche und ist anstrengend, aber gerade deswegen ungemein lebendig. … An den Strand in Berlin? Hotel mit mediterranem Flair? Suppenkult auf dem Kudamm? Solche Tipps und noch viel mehr gibt’s von dem Berlin-Profi Wieland Giebel, dazu allein 14 Seiten Restaurants, 19 Seiten Nightlife und Unterhaltung. Da sollte das Buch auch in keiner Berliner WG und keinem Berliner Loft fehlen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar