Montag, 19. Dezember 2005

Großer Bahnhof für ein großes Buch. Und große Freude bei allen, die das Buch vorstellen durften, nämlich den 358 Seiten dicken Denkmalführer Moabit, Hansaviertel und Tiergarten. Die Bände über Mitte und Wedding erschienen bereits 2003 und 2004, sie sind ein Renner bei uns. Den Teil über den Tiergarten stellte Dr. Klaus von Krosigk vor, der Leiter der Gartendenkmalpflege. Prof. Dr. Jörg Haspel leitete das vorweihnachtliche Treffen, das in der (alten) Akademie der Künste gar nicht zur Party wurde, weil es noch so früh war und keiner Champagner mitgebracht hatte, nicht Bürgermeister Zeller, nicht Baustadträtin Dubrau und auch nicht der Verleger Michael Imhof.
image
Bei ihm kann man das auch verstehen kann, denn er hat das schöne Buch finanziert und die erste Flasche kann man aufschäumen lassen, wenn die erste Auflage verkauft ist. Wir tun unser bestes. Im gesamten Fusionsbezirk Mitte, so der Landeskonservator, gibt es über 100 Denkmale, also auch unter Denkmalschutz stehende Häuser, Parks, und natürlich solche auf dem Sockel. Für die Denkmalpfleger selbst sind die Bücher nützlich, wenn es darum geht, Hausbesitzern zu erklären, daß man sich nicht besonders auf sie eingeschossen hat mit ihrem historischen Gebäude, daß andere auch erst darunter leiden, denkmalentsprechend restaurieren zu müssen, sich dann aber zu den stolzen Eigentümer eines Denkmals zählen dürfen. Bürgermeister Zeller weiß von den vielen Besuchern, die er empfängt, daß unser Denkmalschutz in Berlin längst zum Exportartikel geworden ist. Es gibt nichts Vergleichbares zu dieser Buchreihe. In zwei Jahren folgt (endlich) Kreuzberg und Tempelhof/Schöneberg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar