Montag, 15. Juni 2009

Guenther G.A. Marklein, Museumsleiter des Bismarck-Musums in Jever
Günther G. A. Marklein, Museumsleiter des Bismarck-Museums in Jever, besuchte heute die Historiale, weil Bismarck eine entscheidende Rolle im Kaiserreich spielte. Marklein wird in der Rolle als Bismarck am der letzten Augustwochenende im Nikolaiviertel auf der Bühne Rede und Antwort stehen und vorher auf dem Historiale Geschichtskongreß über Bismarcks Vorstellungen und wegweisende Aktivitäten zur europäische Politik reden.

Bausstelle Museum
Bausstelle Museum. Neulich (12. Juni) konnte man das Loch von der anderen Seite sehen. Heute wurden die Vorbereitungen zur Verlegung des Bodens abgeschlossen.

GPS Fanatiker, etwas autistisch
GPS Fanatiker, die eine WebCam suchen, ein Buch hochhalten und dann per Handy melden müssen, daß sie die Kamera gefunden haben.
Sie sind in doppelter Hinsicht etwas autistisch. Erstens nehmen sie ganz offensichtlich gar nicht wahr, in welcher Umgebung sie sich befinden. Sie greifen wahllos ein Buch und halten es hoch. Und zweitens merken sie beim Telefonieren nicht, daß sie in einer Buchhandlung sind und schreien in das Handy als trommelten sie im Busch.

Studentendemo
Studentendemo vor der Berlin Story. Hier geht es ganz brav um die Hochschulfinanzierung – zum Glück nicht um die autonomen Aktionswochen.

Volker Pawlowski, unser Lieferant von Stücken der Berliner Mauer, hat 32 Segmente erworben, die auf einem Bauhof lagerten und die jetzt auf seinem Hof zur Ansicht stehen. Sie werden allmählich zu Souvenirs verarbeitet und in Acrylbögen geklebt oder als ganzes Segment verkauft. Ab sofort kann man bei uns ein original Mauersegment für nur 3.998 Euro bestellen – ohne Lieferkosten. Die betragen in Berlin etwa 400 Euro, je nach Kranwagen. Das ist ein super Schnäppchenpreis. Früher haben wir die Segmente für 6.800 Euro verkauft. Fotos folgen, sobald sie verfügbar sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar