eBook so nicht möglich


Der Berlin Story Verlag wollte ein wichtiges Buch auch jungen Leuten kostengünstig zum Lesen geben.

Uns liegt daran, über den Freiheitswillen der Menschen zu schreiben, zu sprechen und ihn zu unterstützen – auch das Historiale Berlin Museum hat vor allem das Leitmotiv „Freiheitswille“.

Viele Menschen wollten die DDR verlassen, um in Freiheit leben zu können. Sie setzten ihr Leben aufs Spiel, viele verloren ihr Leben, wurden erschossen, verendeten, wurden gefangen, wurden gedemütigt und gefoltert, kamen für viele Jahre ins Gefängnis – in eines der berüchtigten Stasi-Gefängnisse.

Klaus Behling hat über die Antriebskraft und das Schicksal der Menschen geschrieben, denen FREIHEIT über alles ging. Menschen, die sich nicht beugen wollten, die dem System die Stirn geboten haben.

 

Klaus Behling schreibt zum Verbot des Ebooks:

„Ich hätte es nicht für möglich gehalten, in meinem Leben noch einmal zu den Autoren zu gehören, deren Bücher verboten werden …“

 

Lesen Sie den Brief des verbotenen Autors Klaus Behling hier rechts.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

Aktuelles zu diesem Fall und das Schreiben der Anwaltskanzlei Dieter Wallenfels auf der Seite des Berlin Story Verlags …

Wallenfels und die Buchpreisbindung …