Mittwoch, 10. Oktober 2007

Präsentation der Historiale im Saal der Bezirksverordnetenversammlung Mitte in der Parochialstraße. Wir hatten dazu eingeladen, um mit Hilfe Vieler breit angelegt die Vorbereitungen auf 1848 hinzubekommen. Deutsches Historisches Museum, Geheimes Staatsarchiv, Kreuzberg Museum, Geschichtswerkstatt, Schulverwaltung, Aktion 18. März, Schriftstellerinnen und Historiker waren da, viele Stadtführer. Wir werden ausführlich darüber berichten und einen kleinen Film auf Historiale.tv zeigen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berlin Story haben entscheidend zu den guten Vorbereitungen beigetragen. Für uns war das eine wichtige Weichenstellung. Jetzt legen wir richtig los. Wir konnten zeigen, daß Geschichte bei uns mit jungen Menschen gemacht wird. Jeder hatte einen eigenen Auftritt. Johannes, Enno und Norbert konnten ihre Themen herausragend vortragen und in der Diskussion offensiv vertreten.

Noch eine gute Nachricht: Die Sängerin Friedrichs des Großen, Gertrud Elisabeth Mara, erhält eine eigene Straße in Berlin. Vor 250 Jahren hat sie in Sanssouci sechs Wochen hintereinander jeden Abend mit Friedrich II. musiziert, für ihn gesungen. Mit ihr entstand die Oper wieder, an der Friedrich die Lust verloren hatte und die er gerade einem italienischen Opernunternehmer verkaufen wollte. Mara sang die italienischen Kastraten an die Wand, die bisher die Opernwelt bestimmten. In Berlin begann ihre europäische Karriere, die sie nach Paris, London, Venedig, Moskau und Reval führte. In der Berlin Story hängt gleich im Eingang rechts ein Porträt von ihr.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar