Mehr Bücher gekauft, auch in den USA

US-Buchmarkt weiter im Aufwind

Laut Presseberichten sind die Buchverkäufe in den USA weiter stabil: Nach hervorragenden Verkauszahlen im Mai legten die Buchverkäufe im Juni im Vorjahresvergleich um 3,8 Prozent zu.

„Publishers Weekly“ meldet die Zahlen mit Hinweis auf das U.S. Census Bureau.

  • Im Juni sollen demnach 1,04 Milliarden US-Dollar (rund 838 Millionen Euro) im Einzelhandel mit Büchern umgesetzt worden sein.
  • Im Vergleich zu 2011 konnte das bisherige Jahr die Buchverkäufe zur Halbjahresmarke toppen: nach Einschätzung der US-Behörde wurden 6,98 Milliarden US-Dollar (5,62 Milliarden Euro) mit Büchern umgesetzt – 0,6 Prozent mehr als 2011.

Gemessen wurden Verkäufe von Einzelhändlern, die mindestens die Hälfte ihres Umsatzes mit Büchern erzielen. Die Nebenmärkte blieben bei der Marktstudie außen vor.

Der gesamte Einzelhandel legte im Juli um 3,0 Prozent im Jahresvergleich zu, im Halbjahresvergleich waren es sogar 6,3 Prozent mehr.

 

Meldung aus dem Newsletter des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.