Mauerfall-Countdown: Berliner Mauer in der Welt

Unsere Blog-Serie zu 25 Jahre Mauerfall – alles zu DDR-Mauer-Wendezeit

Unter unseren Veröffentlichungen zur Berliner Mauer ist diese hier die größte, farbenprächtigste, vielstimmigste: Die Berliner Mauer in der Welt versammelt Bilder und Geschichten zu mehr als 240 Mauersegmenten an mehr als 140 Orten auf allen Kontinenten – und sogar auf dem Mars. Unter ihren neuen Besitzern befinden sich japanische Geschäftsmänner, bekannte Kunstsammlungen sowie US-Präsidenten.

 

Auf der Website des Goethe-Instituts steht unter dem schönen Titel Symbol der Freiheit das aktuelle Interview der Herausgeberin Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur:

„Als die Menschen in der DDR die Öffnung der Mauer erzwangen, wurde sie über Nacht von einem Symbol der Unfreiheit und Unterdrückung zu einem Zeichen des Freiheitswillens und des Bürgermuts.“

 

Kaminsky berichtet auch davon, dass immer wieder Mauer-Segmente auftauchen. Zuletzt meldete sich ein Museum von der dänischen Insel Langeland….

 

Anna Kaminsky im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung (Hg.): Die Berliner Mauer in der Welt (Erweiterte Neuauflage 2014) bzw. Where in the World Is the Berlin Wall? (1. Auflage 2014), je 19,95 €

E-Books von beiden Ausgaben sind in Kürze erhältlich.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar