Elisabeth Mara – Veranstaltung in Kassel

Mara_Kassel_Friedrichsplatz
Mara_Kassel_Martinskirche_01Mara_Kassel_Martinskirche_aussen

Zu den beiden Büchern über Gertraud Elisabeth Mara aus dem Berlin Story Verlag fand in Kassel in der Martinskirche (unten) eine Veranstaltung zur Primadonna Friedrichs des Großen statt – in unmittelbarer Nahe ihres Geburtsorts in der Druselgasse.

Traudel Schmarderer sang die Arien, mit denen Mara bekannt wurde, unter anderem die außerordentlich schwierige Koloraturarie „Mi paventi il figlio indegno“ aus der Oper Britannico von Carl Heinrich Graun.

Mit dieser Arie, die Gerturd Elisabeth im Alter von 21 Jahren vor Friedrich dem Großen vom Blatt singen sollte, begeisterte sie den alternden König. Er stellte sie zum sagenhaften Gehalt von 3000 Talern, später 6000 Talern ein.

Über die Begegnung der jungen aufstrebenden Sängerin mit dem zynischen, komponierenden und Flöte spielenden Friedrich II. berichtet der hervorragend recherchierte Roman Die Primadonna Friedrichs des Großen.

Die gesamte Lebensgeschichte von der Kindheit in Kassel und die Reisen als Kinderstar über Holland, England, Irland (wo der Vater im Schuldturm einsaß), Frankfurt, Leipzig nach Berlin … später nach der Heirat mit dem „Trunkelbold“  Mara und der Flucht aus Berlin über Prag nach Paris, ihre sagenhafte Karriere in London, Venedig, Turin und Mailand, sowie noch später die Erfolge in Moskau, St. Petersburg und Mailand … all das erfährt man in der Biografie Mara – das Leben einer berühmten Sängerin.

Dieses Buch ist mit umfangreichen Material versehen wie der Autobiografie sowie zahlreichen seltenen oder bisher in Deutschland nicht veröffentlichten Abbildungen.