Lichtenberg — Buchbesprechung im Neuen Deutschland

Stephan Fischer bespricht im Neuen Deutschland ausführlich das Buch „Die moderne Stadt Berlin-Lichtenberg“ von Steffen Maria Striezel, Thomas Thiele, Dirk Moldt, erschienen im Berlin Story Verlag.

 

„… Das handliche Buch eignet sich hervorragend für eigene Streifzüge durch den Bezirk, zu Fuß oder auf dem Rad. Dabei ist es aufgrund seiner inhaltlichen Fülle viel mehr als ein Stadtführer. Insgesamt 99 Bauten oder Bauensembles werden auf jeweils einer oder zwei Seiten faktenreich vorgestellt

 

… Das Buch, das sich gleichermaßen an Fachpublikum und Laien wendet, überzeugt auf ganzer Linie – auch weil die Texte die Bauten immer in einen sozialen Kontext zu setzen wissen. Zur Geschichte des Stadions Lichtenberg gehören eben nicht nur Angaben zum Bau – sondern auch der Fakt, dass dort am 20. Mai 1945, ganze zwölf Tage nach Kriegsende, das erste Fußballspiel in der befreiten Stadt stattfand. Zwischen Rotarmisten und befreiten Zwangsarbeitern.

 

Für Außenstehende bietet sich ein Blick in einen vielfältigen und spannenden Bezirk Berlins, auch Bewohner und Ureinwohner können ihr Lichtenberg oder ihr Hohenschönhausen mit ganz neuem Blick entdecken. Größer kann ein Kompliment für einen Architekturführer, der auch Stadtführer sein will, kaum sein.

 

Der vollständige Beitrag von Stephan Fischer über „Die moderne Stadt Berlin-Lichtenberg“ im Neuen Deutschland …

Mehr über „Die moderne Stadt Berlin-Lichtenberg“ auf der Seite des Berlin Story Verlags …