Lange Nacht – Auswertung

30.000 Besucher bei der 30. Langen Nacht der Museen

 Gabriele Miketta, die Presse-Verantwortliche von Kulturprojekte Berlin, wertet die Lange Nacht aus: 

Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs mit Minusgraden und leichtem Schneefall kamen wieder rund 30.000 Besucher zur 30. Auflage der Langen Nacht der Museen.

Besuchermagnete waren in dieser Nacht das Deutsche Historische Museum (9100), das Kulturforum (6700), das Alte Museum (5300), das Museum für Naturkunde (5200), die Alte Nationalgalerie und das Museum für Film und Fernsehen (jeweils 4300). Die Sternwarte Wilhelm Foerster (3200) brachte der Besucherstrom fast bis an die Kapazitätsgrenze. Auch die Dauerbrenner DDR-Museum (3700) und Medizinhistorisches Museum (3100) freuten sich über das gewohnt große Interesse.

Das Musikinstrumenten-Museum (2000 Besucher) mit seinen gut 800 ausgestellten Instrumenten ist seit der ersten Langen Nacht ohne Unterbrechung dabei und damit der treueste Teilnehmer.

Rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren in den Museen im Einsatz, um die Lange Nacht vorzubereiten und zu begleiten. Etwa 100 fleißige Helfer der Kulturprojekte Berlin sorgten als Bus-Begleiter, Besucherbetreuer und am zentralen Info-Stand für einen reibungslosen Ablauf dieser Langen Nacht.

 Die 31. Lange Nacht der Museen am 25. August 2012 wird ganz im Zeichen des Stadtjubiläums „775 Jahre Berlin“ stehen, das die Hauptstadt am 28. Oktober 2012 mit einem großen Fest in der historischen Mitte feiert.