Konnopke-Buch in der Berliner Morgenpost

Konnopke Stefan Kirschner MoPoStefan Kirschner berichtet heute ausführlich in der Berliner Morgenpost über seinen Besuch bei Konnopke, das Jubiläum sowie über das Buch zur Firmengeschichte Konnopke’s-Imbiß, erschienen im Berlin Story Verlag:

 

“ …Es soll sogar das Sprichwort gegeben haben: „Wenn Konnopke keine Wurscht mehr hat, ist die DDR am Ende.„Bekanntlich war die DDR irgendwann am Ende, aber Wurst wurde bei Konnopke auch in den Wendejahren 1989/90 verkauft …
Doch viele Stammkunden zogen weg, die Bevölkerungsstruktur von Prenzlauer Berg änderte sich grundlegend. „Da drüben an der Ecke, da wohnt noch eine alte Frau, die kenne sich schon lange“, sagt Waltraud Ziervogel mit Betonung auf „eine“. Wir sitzen im „Garten“, einem halboffenen Häuschen neben der Imbissbude. Die U2 rattert über unsere Köpfe hinweg. Es gibt ruhigere Arbeits- und Essensplätze in der Stadt …“

 

Der vollständige Beitrag von Stefan Kirschner in der Berliner Morgenpost über 85-Jahre-Konnopke …

 

Mehr über das Buch Konnopk’s-Imbiß …