Kongress der Vereinigten Staaten — Angehörige der amerikanischen Botschaft in Berlin — Bunkerführung

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_00

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_01a

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_00a

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_02

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_01

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_03

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_04

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_05

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_06

Bunker_Kongreßabgeordnete_US_Embassy_State_Department_07

Das State Department, das amerikanische Außenministerium, organisierte den Besuch von Mitgliedern des amerikanischen Kongresses sowie Mitarbeitern der amerikanischen Botschaft in Berlin im Berlin Story Bunker.

 

Enno Lenze führte durch die Geschichte des Bunkers, des Zweiten Weltkrieges und die Zeit danach, nämlich der Luftbrücke, auf einem der Fotos (3) zusehen.

 

Bei unseren Führungen werden über einen mobilen Taschenbeamer Fotos und Filmausschnitte gezeigt.

 

Als Dank wurde Enno mit einer Medaille des Kongresses ausgezeichnet.

Amerikanische Generäle, das weiß er von seinen Besuchen an der Front im Irak, fühlen sich durch diese Medaille höchst geehrt und tragen sie zusammen mit ihren Orden.

 

Direkt zuvor, der Bus der Amerikaner rollte schon an, kam es zu einer kleinen Störung.

 

Junge Männer mit einem „Freiwild“-T-Shirt wollten in den Bunker. Sorry, sagt Enno Lenze, her ist kein Platz für Euch.