Johanna Ruf — das Tagebuch eines 15 Jahre alten Mädchens am Ende des Krieges

Johanna Ruf war damals 15 Jahre alt. Sie hat alles aufgeschrieben, aber nie veröffentlicht. Jetzt bringt der Berlin Story Verlag ihr vollständiges Tagebuch heraus. So könnte das Cover ausehen.

Als die „Dokumentation Führerbunker“ Ende Oktober 2016 im Berlin Story Bunker eröffnet wurde, war Johanna Ruf als eine der letzten Zeitzeuginnen dabei. Sie erläuterte einem Fernsehsender, dem rbb, was sie damals in der Reichskanzlei und am Führerbunker erlebte, wie sie dem kleinen Goebbels eine Backpfeife verpasste.

Keiner fragte sie nach dem Tagebuch. Sie sagte nichts. Erst bei einem Besuch kurz danach zog sei eine Schublade auf und holte ihre Aufzeichnungen heraus. Jetzt ist das Buch fertig, ihr Tagebuch, unsere Kommentare.