„Hitler – wie konnte es geschehen“ von der Landeszentrale für politische Bildung als Dokumentationszentrun aufgenommen

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung verweist in der Auswahl der Gedenkstätten und Dokumentationszentren zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur jetzt auf die Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ im Berlin Story Bunker.

Berlin Story Bunker
Die Ausstellung „Hitler – wie konnte es geschehen“ dokumentiert an historischem Ort auf drei Etagen des Reichsbahn-Bunkers am Anhalter Bahnhof die gesamte Zeit des Nationalsozialismus bis zur bedingungslosen Kapitulation von Nazi-Deutschland am 8. Mai 1945. Die Ausstellung ist deutsch- und englischsprachig, untergliedert in 38 Abteilungen und kann selbstständig besucht werden, also ohne geführte Tour.
https://www.berlinstory.de/hitler-dokumentation/