Hitler Itinerar — Weihnachtsfeier — Front National

Hitler Itinerar_Cover-mit-CD_462Zoff bei der Weihnachtsfeier. Stehst Du auf der falschen Seite?

 

Wie kann man nur die Nazis als extrem dynamische, junge, nicht korrupte, kraftvolle Idealisten bezeichnen – wie ich es in meinem Blog über das Hitler Itinerar beschrieben habe, das demnächst im Berlin Story Verlag herauskommt.

 

Schwierig. Gegen die Poltical Correctness. Aber falsch? Heute schreiben Korrespondenten aus mehreren Ländern in der WELT über die jungen Rechten in Polen, in Ungarn, in Frankreich, wo bei der (ersten Runde der) Regionalwahl 35 Prozent der 18 bis 24-jährigen für den Front National stimmten. Sie alle, so schreibt die WELT,  sprechen von Hoffnung, von Zukunft.

 

„Schaut man sich die Aktivisten der anderen Parteien an“, sagt die 19-jährige Eve, „sieht man nur Rentner. Lehrer in Rente. Die haben null Ahnung von den Problemen, mit denen wir täglich zu tun haben …“

 

Ähnlich hört es sich in Polen und in Ungarn und in anderen Ländern an. Rechts ist wieder modern, rechts ist dynamisch, jung, nicht korrupt und kraftvoll.

Wie damals.

Korrupt erst nach der „Machtergreifung“. Da ging es ganz schnell. „Wir sind immer die Benachteiligten gewesen. Wir sind immer zu kurz gekommen. Jetzt langen wir mal richtig zu. Das ist ausgleichende Gerechtigkeit“ – so oder so ähnlich hat es sich in den Köpfen der Nazis abgespielt.