„Hitler -Das letzte Jahr“ — Buchbesprechung in der WELT

Simon Cleven bespricht in WELT-Geschichte ausführlich das Buch von Harald Sandner „Hitler -– Das letzte Jahr“ aus dem Berlin Story Verlag.

„Hitler sei noch bis zum Schluss für den Verlauf des Zweiten Weltkrieges maßgebend gewesen, betont der Autor – und kritisiert, dass der Diktator in vielen Publikationen zu einer Randfigur werde. Dabei sei er immer eine antreibende Kraft gewesen. Angesichts von 300.000 bis 400.000 deutschen Soldaten, die gegen Kriegsende jeden Monat fielen, dürfe Hitlers maßgebliche Beteiligung nicht in den Hintergrund rücken.“

Cleven stellt heraus, dass Sandner aus der Perspektive des „Führers“ selbst erzählt, dass er an der Person Hitlers dicht dran bleibt, während sich die meisten Darstellungen des letzten Jahres von Hitler um politische und militärische Aspekte drehen. Sandners Wissen gehe zurück auf die Beschäftigung über mehrere Jahrzehnt mit Adolf Hitler. Mit dem Hitler-Itinerar legte Sandner das bei weitem umfangreichste Werk über das Leben Hitlers Tag für Tag vor.