Historiale und Nikolaifestspiele

NikolaifestspieleDie Berliner Morgenpost berichtet heute über die Nikolai-Festspiele, die Ende des Monats im Niklaiviertel stattfinden.
Drin heißt es, dass die Nikolai-Festspiele das frühere Geschichtsfestival Historiale abgelöst haben.

Wir wollen um diese Frage keinen großen Aufriss machen, aber doch in diesem, unserem Blog festhalten, dass dem nicht so ist.

Das Geschichtsfestival Historiale vermittelt Geschichte.

Auftakt waren eine große Veranstaltung in der Nikolaikirche darüber, wie man heute Geschichte gut vermitteln kann. Daran nahmen Walter Momper, die Chefin des Stadtmuseums, Dr. Fanziska Nentwig sowie Historiker und Geschichtsjournalisten teil.

Als Napoleon mit mehreren Hundert Soldaten durchs Brandenburger Tor zog und an die Besatzung Berlins erinnert wurde, war das ein medienwirksames Spektakel, aber mit dem Ziel – und mit vielen begleitenden Veranstaltungen – auf diese Niederlage Berlins vor 200 Jahren hinzuweisen.

„Preußische Reformer“ – die historische Talkshow im Preußischen Landtag oder „1848“ mit Theaterstück im Roten Rathaus, der Schlacht um die Königsbarrikaden am Alexanderplatz und der Aufbahrung der Märzgefallenen vor dem Deutschen Dom – das waren große Geschichtsinszenierungen mit jeweils einem Volksfest im Nikolaiviertel.
Dort standen im Mittelpunkt historische Interviews mit dem Kaiser Wilhelm, mit Rosa Luxemburg, oder, im kleinen Format in Moabit, Unternehmer wie Borsig.
Wir wünschen den Nikolai-Festspielen und den Gewerbetreibenden im Nikolaiviertel in ihrer schwierigen Lage uneingeschränkt alles Gute. Aber vergleichen möge man lustwandeln im Kostüm und historische Frisuren von Udo Walz mit unserem Anliegen nicht.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der Berliner Morgenpost oder geben Sie die Überschrift bei Google ein …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar