Hauptstadt der Spione im Deutschen Spionagemuseum — Buchvorstellung

hauptstadt-der-spione-im-spy-museum-01_800 hauptstadt-der-spione-im-spy-museum-02 hauptstadt-der-spione-im-spy-museum-03.

Bernd von Kostka und Sven Felix Kellerhoff stellen im Deutschen Spionagemuseum ihr neues Buch Hauptstadt der Spione vor, erschienen im Berlin Story Verlag.

 

Bernd von Kostka (rechts) ist Chef des Alliierten Museums, Sven Felix Kellerhoff (rechts mit Krawatte) Leitender Redakteure für Zeitgeschichte bei der WELT.

 

Berlin war seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs Hauptstadt der Spione und ist es jetzt wieder. In keiner anderen Stadt tummeln sich so viele Agenten. Und nirgends sonst wird so viel abgehört, wie im Regierungsviertel. Auf fast allen Botschaften sitzen dicke, oft verborgene Antennen.

 

50 Zuhörer kamen zur ersten Veranstaltung im Deutschen Spionagemuseum unter neuer Leitung.

 

Franz-M. Günther (rechts, blau), der Kurator der Ausstellung, und Robert Rückel (rechts), Direktor des Museums, führten in die Geschichte der Spionage ein.