Haarsträubend: Mama gibt sich als Sohn aus, der eine Geschichtsarbeit schreiben soll, und möchte Quellen als Kopie zugeschickt bekommen

Schnorrer, erbarmungslos, faul und desinteressiert. Bei Enno fängt der Bericht so an:

„Du brauchst mal eben was umsonst? Hier eher nicht. Immer wieder melden sich Leute bei mir (Enno), von denen ich seit Jahren nichts gehört habe. Wenn sie sich über-freundlich melden ist direkt klar: Sie wollen etwas umsonst … “

Bei  mir (Wieland) meldete sich vor einiger Zeit eine Mutter, die so tat, als wäre sie der Sohn in der Oberstufe, ohne darauf zu achten, dass die Mailadresse ihre ist und man doch ganz gut den Stil von Müttern und Heranwachsenden unterscheiden kann. Sie war in der Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ und möchte jetzt Quellen, am besten in Form von Kopien. Ob die Mutter Lehrerin ist?

Dann kommt die Bestellliste:

Im Gang: 7.Tafel Waffenstillstand und Revolution (Dolchstoßlegende)
               10. Tafel Faszination Hitler Bewegung
11. Raum: Machtergreifung
              3. Tafel Die Inszenierung der Macht
              5. Tafel Neuwahlen und Propaganda
13. Raum: Gleichschaltung und Propaganda
              1. Tafel Volksempfänger
14. Raum: Wohlfahrtsstaat und Führermythos
Erbarmungslos, weil sie unsere ehrenamtlich Arbeit gnadenlos ausnutzen wollen.
Faul, weil es bei so einer Arbeit ja gerade darum geht, etwas zu lernen und zu erforschen, und nicht, sich Kopien schicken zu lassen.
Desinteressiert, weil es der Schüler offensichtlich nicht einmal auf die Reihe kriegt, selbst eine Mail zu schreiben.
Die Strafe wäre, den (mir bekannten) Schuldirektor zu informieren. So ein Schwein bin ich aber nicht.