„Goebbels“ – Buchbesprechung


Ralf Georg Reuth, Goebbels. Eine Biographie. Piper Verlag, 752 Seiten, 14 x 22 cm – 26,99 EUR

Da es sich um eine aktualisierte, überarbeitete Studienausgabe des Standardwerks von Reut über den Demagogen Goebbels handelt, gibt es reichlich Kommentare bedeutender Kritiker.
Arnulf Baring sagt „Reuth hat dieses verpfuschte, monströs folgenreiche Leben mit souveräner Eindringlichkeit gelassen beschrieben“, Peter Steinbach hält das Buch für einen Meilenstein zeitgeschichtlicher Forschung, Sven Felix Kellerhof bezeichnet es als die bis heute beste Goebbels-Biographie.
Reuth beschreibt Karl Hanke, der im Wesentlichen das Propagandabuch von Goebbels (Seite 2) erarbeitet hat, als dessen langjährigen und engsten Vertrauten in seinem ehrgeizigen, effizienten Stab von Mitarbeitern mit hohem Bildungsniveau. Hanke war zunächst Organisationsleiter, der wegen
seiner Aktivitäten für die NSDAP als Gewerbeoberlehrer entlassen worden war. Diese Biographie von Reuth liefert den maßgeblichen Hintergrund zu „Goebbels Propaganda“.