„Gleisdreieck“ – großartig, atemberaubend, ungekünstelt, grandios, temporeich – Lobeshymne in der taz

taz_Titel
taz-Gleisdreieck
Heute 23 Uhr im Kreuzberg Museum, Adalbertstr. 95 A am Kotti mit Autor und Zeichner.

„Ein temporeicher Thriller und eine grandiose Hommage auf eine untergegangene Stadt …“

Michael Brake bespricht in der taz (noch nicht online) auf einer Seite die Grafic Novel GLEISDREIECK von Jörg Ulbert und Jörg Mailliet aus dem Berlin Story Verlag – eine Lobeshymne.

Der Einstieg: „Diese Farben! Ocker, Erdfarben, Grau, Braun, Dunkeltürkis, Nachtblau, Bordeauxrot – wie ein Regenbogen bei Nacht remodelieren sie eine untergegangene Stadt: das West-Berlin der 80er Jahre

Letzter Satz.„Von diesem Comic möchte man sich jede Seite an die Wand hängen.“

Mehr zu Gleisdreieck auf der Internetseite des Berlin Story Verlags.

Dort findet man auch die Besprechung der FAZ ebenfalls mit einer Lobeshymne.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar