„Gleisdreieck“ auf Spiegel-online SPON

Gleisdreieck auf SPON

Moritz Piehler bespricht auf SPIEGEL-online Kultur die grafische Erzählung „Gleisdreieck“ aus dem Berlin Story Verlag.

„… Ulbert und Mailliet werfen einen fast liebevollen Blick auf die Endlosdiskussionen in linken WGs, unter Mao-Postern, in die sich der V-Mann Otto nach und nach einschleicht, immer auf dem schmalen Grat zwischen Agent Provocateur und staatstreuem Beobachter wandernd …

Die Berliner Hausbesetzerszene von einst kann man sich ohne Punk und NDW kaum vorstellen. Praktischerweise liefern die Autoren die Playlist direkt im Einband mit. Es klingt nach Anarchie und Molotow, was da im Hintergrundsound zu dieser rasanten Krimigeschichte zwischen Undercoverspitzel auf der Jagd und flüchtigen Linksterroristen alter Schule schrabbelt …

„Gleisdreieck“ bleibt aber ein liebevoll gestalteter Ausflug in dieses westdeutsche Inselberlin, der ein bisschen Sehnsucht weckt nach wilderen Zeiten   „

Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Moritz Piehler auf SPON …

Mehr zum Buch auf der Seite des Berlin Story Verlags …

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar