Freunde des Stadtmuseums unternehmen Exkursion nach Torgau

Torgau_01_Freunde des StadtmuseumsTorgau_02_Freunde des Stadtmuseums Torgau_03_Freunde des Stadtmuseums Torgau_03a_Freunde des Stadtmuseums Torgau_03b_Freunde des Stadtmuseums Torgau_04_Freunde des Stadtmuseums Torgau_05_Freunde des Stadtmuseums Torgau_07_Freunde des Stadtmuseums Torgau_08_Freunde des Stadtmuseums Torgau_09_Freunde des Stadtmuseums Torgau_10_Freunde des StadtmuseumsExkursion des Freundeskreises des Stadtmuseums Berlin nach Torgau. In Schloss Hartenfels findet die Ausstellung „Luther und die Fürsten“ statt.

Es geht um den inneren Gehalt der Reformation, wie Luther sich gegen den Ablassverkauf stellte. Das war ein lohnendes Geschäftsmodell des Papstes. Der Sündiger konnte sich durch Spenden frei kaufen und kam dann in den Himmel.

 

In Berlin war es übrigens so, dass die Berliner den Ablassverkäufer Tetzel aus der Stadt jagten. Dann wurde er auch noch überfallen und das Geld war futsch.

 

Und es geht darum, wie sich viele Fürsten auf die Seite der Reformation schlugen, wie sich die neuen Ideen manifestierten. Der Schmalkaldische Krieg zwischen Fürsten und Kaiser wurde mit erheblichem propagandistischen und militärischen Aufwand geführt. Der Kaiser gewann – vorübergehend.

 

Torgau und Schloss Hartenfels sind sagenhaft restauriert. Zur DDR-Zeit waren Ort und Schloss grau und heruntergekommen. Glücklicherweise wurde die Stadt weder im Zweiten Weltkrieg zerstört noch in der DDR. Der Denkmalschutz in Dresden hielt seine Hand schon sehr früh, in den 1960er Jahren, über Torgau.

 

Vivian Kreft vom Vorstand des Vereins hatte alles hervorragend geplant. Juliane Posner, Leiterin der Geschäftsstelle des Vereins, organisierte den praktischen Teil. Detlef Hilbrecht übernahm während der Busfahrt die inhaltliche Vorbereitung. Die 50 Vereinsmitglieder, in zwei Gruppen geführt, schlagen vor, zwei Exkursionen im Jahr zu machen.

 

Wieland Giebel, Vorstandsvorsitzender des Verein, berichtet während der Fahrt ausführlich über den neuen Chef des Stadtmuseums, Paul Spies, der vom Amsterdam Museum kommt.

 

Mehr über Schloss Hartenfels …

 

Der Spaziergang durch die Stadt Torgau führte an dem Ort vorbei, an dem sich Amerikaner und Russen auf der Elbe-Brücke am Ende des Zweiten Weltkriegs erstmals die Hand schüttelten.

 

Die Brücke wurde abgerissen. Das Foto auf der Brücke ist ein Propagandafoto, in echt war es Leutnant Kotzebue, dem der erste Russe, der eine Kavallerietruppe begleitete, auf einem uralt Fahrrad entgegenkam.

 

Kotzebue hört sich zwar an wie ein General Friedrichs des Großen, er war aber Amerikanischer Offizier.

Quelle: Charles B.MacDonald, The Last Offensive, WW II.

 

 

Mehr zur Begegnung zwischen Russen und Amerikanern, dem Elbe Day …