Freitag, 22. Januar 2010

Marcus Mueller berichtet fuer Spiegel-online ueber die Berlin Story
Marcus Müller berichtet für Spiegel-online über die Berlin Story. Hier sind wir auf der Galerie und Patricia (im Hintergrund) bereitet gerade eine schöne Power-Point-Präsentation über zwölf Jahre Berlin Story vor. Marcus Müller arbeitet für mehrere Medien an exklusiven Themen, mit großer Intensität und intensiver Recherche.
„Der fragt aber gut“, stellten nachher die Mitarbeiter fest, denn er kümmerte sich um mehrere Abteilungen, sprach mit dem Vertrieb, der Historiale, der Buchhandlung sowie dem Verlag. Nächste Woche erfahren Sie mehr über uns …
Reinhard Kuhnert im Berlin Story Salon
Reinhard Kuhnert im vollen Berlin Story Salon an einem Abend sibirischer Kälte. Kuhnert kann extrem zynisch und bösartig sein, da läuft einem ein Schauer den Rücken hinunter. Und dann ist er wieder ganz menschlich – so menschlich und humanistisch eingestellt, daß er heute Abend unabgesprochen alle Umsätze aus den verkauften CDs und Büchern der Kältehife in Berlin zur Verfügung stellt.
Grosse Party mit CONTINENTAL Intensiv gehen auch die Vorbereitung für eine große Party von CONTINENTAL voran. Mitarbeiter aus vielen europäischen Ländern treffen sich in der kommenden Woche in Berlin. Wenn sie dann drei Tage richtig fleißig waren, kommen Sie zum Abchluß und Höhepunkt in den Zwanziger-Jahre-Salon der Berlin Story und machen eine fette Sause. Heute fand die Besprechung zwischen FDJ-Fahne, Fluchtkoffern aus den letzten Kriegstagen und dem Fall der Mauer auf großen Informationstafeln statt. Noch geht die Geschichte in den Räumen der bevorstehenden Ausstellung etwas durcheinander.

Heute ging die Einladung zu 60-Jahre-Wieland-Giebel via Mail hinaus. An den Abwesendheitsnotizen sieht man, wer alles schön in Urlaub ist.

Der Baer von Berlin, das Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins

Wolfgang Krogel bespricht im Bär von Berlin das Buch Kreuzberg und seine Gotteshäuser von Marina Wesner, erschienen im Berlin Story Verlag 2007.
Wolfgang Krogel ist Chef des kirchlichen Landesarchivs sowie Vorstandsmitglied im Verein für die Geschichte Berlins und zuständig für das Jahrbuch Der Bär von Berlin. Der Verein wurde 1865 gegründet und hat eine topaktuelle Internetseite, gestaltet von Joest Feenders. Marina Wesner, Architektin, hat mit Claudia Melisch zuvor das Buch über die Ausgrabungen sowie die Geschichte von St. Petri herausgegeben. Auch dieses Buch hat eine eigene Internetseite über St. Petri. Claudia Melisch ist jetzt auch Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins, siehe auch Tagebuch vom 19. Januar 2010. Der Berlin Story Verlag ist hier einschlägig bekannt.
Wolfgang Krogel bespricht das Buch ueber Gotteshaeuser in Kreuzberg des Berlin Story Verlags

„…Es ist das große Verdienst von Marina Wesner, dass sie in knappen, aber augenscheinlich gut recherchierten Artikeln ihr Wissen darlegt, Interesse weckt und zu den Menschen und ihren Orten führt … Das Buch ist klar und übersichtlich gegliedert und lädt mit einer Karte im Anhang zu Kreuzberger Spaziergängen an Orte, die der gewöhnliche Berliner nur selten betritt …Kulturelle Vielfalt besteht darin, dass sie gelebt und geteilt wird. Bücher, wie das von Marina Wesner vorgelegte, können dazu beitragen …“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar