Freitag, 2. Januar 2004

„Ist das hier nicht das Kulturkaufhaus?“ In gewissem Sinne schon, aber wir schicken trotzdem weiter zu Dussmann. Bei über 120 Besuchern gleichzeitig im Laden erwägen wir, vorübergehend den Einlaß zu kontrollieren. Bald regelt es sich aber von alleine. Wie wird das, wenn wir ab Ostern die Ausstellung in der Etage über uns aufmachen?

Ein Gruppe englischsprachiger Jugendlicher hält die Köpfe über den Stadtplan gebeugt. Das dauert. Sie suchen auf dem BVG-Plan. Dann tauchen die Köpfe auf. „Where is Auschwitz?“ Christina ist nicht im Laden. Sie macht Führungen ins Lager Sachsenhausen nach Oranienburg am Endpunkt der S 1. Mit Auschwitz können wir hier nicht dienen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar