Freitag, 11. August 2006

Bald kommt unsere historische Monatszeitung. Da könnte es auch um so komische Geschichten gehen wie dieser, wo der Vorläufer des Bezirksamts Mitte die Genehmigung erteilt, einen Kinderwagen durch die Stadt zu schieben. Mit Einschränkungen natürlich.
image
Dem Lehrer Herrn Paul Schütze, wohnhaft Andreasstraße No 3, wird hierdurch bis zum 11. April 1888 einschließlich die jederzeit widerrufliche Erlaubnis ertheilt, sein Kind Elisabeth Martha Johanna, am 1. April 1886 geboren, in einem Handwagen auf den Bürgersteigen und Plätzen Berlins – mit Ausnahme der umseitig aufgeführten – fahren zu lassen.
Über Ertheilung der Erlaubnis zum Befahren der Nebenwege des Thiergartens hat die Königliche Thiergartenverwaltung zu befinden. Dieser Schein ist bei Ausfahrten als Legitimation gegenüber den Aufsichtsbeamten stets bereit zu halten.
Berlin, den 1. Juni 1886
Im Auftrage des Königlichen Polizeipräsidium
Der Polizei-Lieutenant
Wondriz

Bemerkungen
Es ist stets soweit als möglich die rechte Seite des Bürgersteigs einzuhalten, auch die Begleitung des Wagens auf den Seiten zu vermeiden. Das Aufstellen des Kinderwagens vor dem Hause ist untersagt, ebenso das Stehenbleiben mit dem Wagen auf dem Bürgersteige während der Fahrt. Diese Erlaubnis ist nicht übertragbar!

Ausnahmen (Auszüge)
1. Alexanderplatz
2. Alexandrinenstraße
5. Bellevuestraße
6. Brauhausstraße
7. Brückenstraße
12. Dresdenerstraße
19. Gipsstraße
35. Kommandantenstraße
38. Kurstraße
42. Leipziger Straße
48. Molkenmarkt
50. Mulackstraße
56. Oranienburgerstraße
60. Potsdamer Platz
69. Schillingstraße
70. Schloßplatz von der Langen Brücke bis Breitestraße
80. Stallschreiberstraße
84. Unter den Linden
92. Ziegelstraße, längs der Kaserne

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar