Fluchthelfer im Deutschlandradio Kultur


Der Erfurter Buchhändler Peter Peterknecht über das Buch Fluchthelfer im DeutschlandRadio Kultur:

Ich halte es für ein ganz wichtiges Buch. Es gibt ja Dutzende, Hunderte Bücher über die Mauer, die DDR und Ähnliches. Jetzt, zum 50. Jahrestag habe ich mir das Buch „Fluchthelfer“ zu Gemüte geführt – hat auch einen Grund: einer der Autoren, der Herr v. Keussler, wohnt in Erfurt. Und er hat mir das Buch wirklich ans Herz gelegt. Herr v. Keussler gehörte der Gruppe Wolfgang Fuchs an, die halt diese Tunnel in Berlin gegraben hat. Es gibt da viele interessante Dinge, die in diesem Buch beschrieben sind, es ist reich bebildert. Und es wird eben auch erklärt, wie die Fluchthelfer den Leuten von Ost nach West geholfen haben. Es sind diese großen Fluchten, die auch durch die Medien gingen. 1964 waren es 57 Personen, die durch einen Tunnel geführt worden sind – aber auch andere Sachen, wo am hellerlichten Tage mit zwei Leitern über die Mauer gestürzt wurde mit entsprechender Planung aus dem Westen. Ich halte es für ein ganz wichtiges Buch, dass man den Zwang und die Angst, die viele Leute hatten, einfach nicht vergisst.
Deswegen im Moment, und das muss ich auch sagen, im Moment mein Lieblingsbuch!

Fluchthelfer, von Klaus v. Keussler und Peter Schulenburg, Berlin Story Verlag, 19,80 Euro, können Sie gleich hier bestellen …