Fluchthelfer – emotionale Lesung in Leipzig

Leipzig2nLeipzig3nLeipzig1nFluchthelfer_CoverKlaus-M. von Keussler berichtet auf der Leipziger Buchmesse vor mehr als 70 Menschen, jung und alt,  von den jungen Menschen, die nach dem Bau der Mauer in Berlin 1961 ihren Freunden, Freundinnen, Kommilitonen und Verwandten zur Flucht aus der DDR verhelfen wollten.

Er berichtete davon, was es bedeutet, neben dem Studium Tunnel zu graben, das dafür ganz notwendige Geld zu besorgen und diejenigen zu informieren, die flüchten wollten.

v. Keußler berichtete von den Schüssen der Grenzer, von den Gefahren, von Toten.

Ein Buch, das die leidenschaftlichen Empfindungen junger Männer nach dem Bau der Mauer
eindrucksvoll skizziert, die dramatischen Tunnel-Fluchtaktionen und die Stimmung auf dem  Höhepunkt des Kalten Krieges.

Die Schilderungen von Klaus von Keußler treffen die Gefühle der Zuhörer ganz unmittelbar – man sieht das auf den Aufnahmen.

Mehr zum Buch und wie man es bestellen kann …