„Filmlandschaft Berlin“ – bei Michael Bienert

FilmlandMichael Bienert bespricht in seinem Blog Text der Stadt das Buch „Filmlandschaft Berlin“ von Nadin Wildt aus dem Berlin Story Verlag.
… So bietet das Buch eine Fülle überraschender Anhalts-Punkte für Film-Touristen, mit Seitenblicken auf wichtige Protagonisten und Institutionen der Filmstadt Berlin …“

(Und dann mokiert Bienert:)

„Umso unverständlicher, dass es zwar über ein beeindruckend umfangreiches Namensregister verfügt, aber nicht über ein Ortsregister der Plätze, an denen gedreht wurde.“

Ich kommentiere sonst nie hier. Aber kannst Du mir mal sagen, wie man beispielsweise allein bei „Lola rennt“ und auch bei DREI oder bei Stauffenberg die jeweils etwa hundert Drehorte mit Bezirk, Straße, Hausnummer hätte aufführen sollen? Viele dieser Filme, springen, wie in den Texten beschrieben, ohne topografische Rücksicht quer durch Berlin. Insgesamt wären es Tausende von Drehorten gewesen.