FHXB – Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Manche kennen es vielleicht: neu in Berlin und man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Da kann man schnell die Orientierung verlieren. Klar, es gibt unzählige Bücher, Magazine, Tipps von Freunden, Familie, Bekannten. Informationen satt! Und man war ja auch bereits schon häufiger in der Stadt, allerdings möchte man seine neue Heimat ja 100%-ig kennenlernen, und das am Besten sofort. Dass das nicht geht, habe ich nun eingesehen. Und auch, dass ich ein ziemliches Luxusproblem habe…

Von allen Museen, Stadtführungen, Galerien etc. habe ich mit dem Friedrichshain-Kreuzberg Museum angefangen. Warum? Weil alles und jeder drüber spricht, Freunde und Bekannte in beiden Stadtteile wohnen und ich mich jetzt natürlich dementsprechend häufig dort aufhalte. Es gibt ja tatsächlich Museen, bei denen man nach einer halben Stunde bereits sagen kann: „Ok, ich kann jetzt eigentlich schon wieder gehen“. Das macht man dann natürlich nicht (ich zumindest nicht), wegen des schlechten Gewissens. Beim FHXB hatte ich hingegen überhaupt nicht den Drang, frühzeitig das Weite zu suchen, und kann es ausnahmslos jedem empfehlen.

Das Museum macht seinem Ruf als „Gedächtnis des Bezirks“ wirklich alle Ehre. Vor allem punktet es mit seinen ständig wechselnden Ausstellungen zur Zuwanderungs- und Stadtentwicklungsgeschichte und hat sich auf diesen Gebieten bereits einen Namen gemacht. Eine Vielfalt von unterschiedlichen Lebensstilen, Nationalitäten, Einstellungen, Kulturen und auch Widersprüchen prallt auf drei Etagen aufeinander. – Dennoch wird man nicht von Informationen erschlagen oder überfordert. Und: extrem freundliche Mitarbeiter werden auch geboten.
Also: Bitte mal einen Besuch abstatten, es lohnt sich! – Ausreden à la „Museen sind immer so teuer“ ziehen hier übrigens nicht. Der Eintritt ist frei!!

Mehr aus der Reihe Berlin Kultur in der nächsten Woche.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] “wilde” Kreuzberg. Treffpunkt war am Kottbusser Tor und von dort aus ging es vorbei am Kreuzbergmuseum in Richtung Oranienstraße, auch hier hat man die Qual der Wahl – Und zwar in Sachen Bars, […]

  2. […] ich letzte Woche über das Friedrichshain-Kreuzberg Museum schrieb (kurz: FHXB), geht es diese Woche weiter mit dem Museum für Fotografie. Das Museum wurde […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar