Extinction Rebellion am Potsdamer Platz


Ich war zwei Stunden am Potsdamer Platz und habe mir die Aktion angesehen. Die Teilnehmer kamen in kleinen Gruppen. Es stand keine einheitliche Organisation dahinter. Sie waren im Alter von Oberstufe (Herbstferien) oder Studenten. Gar nichts so wenige Ältere dazwischen. Der Älteste war ein einsamer trotzkistischer Agitator – auch er kommt vor. Es hat mich erinnert an die sehr viel größere Demonstration „Unteilbar“ im Oktober 2018, bei der die Teilnehmer ebenfalls einem eher allgemeinen Aufruf gefolgt sind. Die menschen, die ich heute gesehen habe, wären einem Aufruf von „Friday for future“ sicher in ähnlicher Weise gefolgt.

Schlechte Zeit für die Verkäufer von Tickets für die Stadtrundfahrten. Sie können wohl noch nicht glauben, dass keine Busse mehr kommen. Zeitung lesen könnte nützlich sein.

Gute Zeiten für die Polizisten. Alle sind brav. Auch beim Wegtragen der Letzten am Abend, als ich nicht mehr dabei war.