Erster Sargverleih für Demonstrationen

Erster Berliner Sargverleih für Demonstrationen. Die Demokratie zu Grabe tragen, die Atomkraft, den Islamismus, die Studiengebühren, die Jagd, das Regime in XOXOX – immer braucht man einen Sarg. In Berlin finden pro Tag im Durchschnitt 6,8 Demonstrationen statt. Dieser Sarg wird noch schwarz gestrichen und kostet nur 20 Euro pro Tag. Sargausleihe Montag bis Sonntag 10 bis 20 Uhr. Also auch für spontane Demonstrationen, plötzliche Staatsstreiche, überraschende Hausräumungen geeignet. Der Sarg muß heile zurückkommen. Es darf kein Sprengstoff transportiert werden.

Seit wir einen Sarg im Historiale Berlin Museum stehen haben, wurden wir immer wieder danach gefragt, ob man ihn ausleihen kann. Der Sarg im Museum ist aber Teil der szenischen Installation zu 1848. 1848 war die März-Revolution für Meinungsfreiheit, Demokratie und Volksbewaffnung. Viele Aufständische wurden erschossen, 186 Särge vor dem Deutschen Dom am Gendarmenmarkt aufgebahrt. Die Historiale erinnerte daran.

Den Original-1848er-Sarg kann man also nicht ausleihen, aber dieses sehr schöne, handlich und mit vier Mann gut zu tragende Exemplar.