Enno Lenze über „Hitler – wie konnte es geschehen“

Enno Lenze berichtet über die Hitler-Dokumentation im Berlin Story Bunker und die Drohungen gegen ihn. Freitag, den 8. Juni 2018 in Iserlohn.

Enno Lenze wird einen Vortrag zu dem halten, was er heute tut und warum. In der Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ befasst er sich mit den Fragen: Wie konnte es geschehen, dass so viele Hitler wählten? Wie wurde er zum Nazi? Wie kam er an die Macht? Wie führte der Antisemitismus zu Konzentrationslagern und Holocaust? Warum machten Generäle und Soldaten bis zum Schluss mit? Mit dem Selbstmord des Diktators Hitler endete faktisch der blutigste Krieg der Geschichte.

Seit Mai 2017 ist die Dokumentation in Berlin geöffnet. Sie erhielten pro Woche bis zu 400 Drohungen, Schmähungen, Todesankündigungen – darunter viele anonyme Kampfansagen von rechter Seite.

Im Vortrag erklärt er warum er diese Dokumentation aufgebaut hat, was er dort besonders erklärt und wie er mit den Drohungen umgeht.