Engelbecken und Luisenstädtischer Kanal heute ausführlich im Tagesspiegel

Christiane-Peitz_Tagesspiegel EngelbeckenChristiane Peitz vom Tagesspiegel durfte dienstlich spazieren gehen. Sie beschreibt in der Sonntagsausgabe des Tagesspiegels ausführlich das Engelbecken, den Luisenstädtischen Kanal und die Menschen, die hier leben.

 

Dabei würdigt Christiane Peitz auch Klaus Duntze, der das wundervolle Buch zum Luisenstädtischen Kanal geschrieben hat. Duntze, der ehemalige langjährige Pfarrer von St. Thomas, verstarb kürzlich.

 

Der Beitrag wird begleitet von einer Fotostrecke von Kai-Uwe Heinrich, der schon häufig rund um das Engelbecken auch bei den Aktivitäten des Bürgervereins fotografiert hat.

 

Christiane Peitz schreibt: „… Wieland Giebel sagt, das Wasser ist gut. Weich und warm und dank der Filter auch sauber. Der Gründer des Berlin Story Verlags und des gleichnamigen Museums ist im Bürgerverein Luisenstadt aktiv, er wohnt am Engelbecken und geht hier in der Früh manchmal schwimmen. Den heiligen Michael stört das kein bisschen. Was wohl auch daran liegt, dass der Verein dem namensgebenden Erzengel ein Licht aufgesteckt hat. Damit er leuchtet in der Nacht, mit freier Sicht bis zum Oranienplatz …“

 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Christiane Peitz im Tagesspiegel …