Ende einer Utopie in der Morgenpost


Ulrike Borowczyk verrät heute auf Seite 19 der Berliner Morgenpost, was Wieland Giebel gerade liest, nämlich das Buch von Jens Schöne Ende einer Utopie.

Diese Besprechung paßt heute besonders gut, weil auf Seite 16 der Berliner Morgenpost Sven Felix Kellerhoff auf der täglichen Mauserseite genau auf dieses Thema eingeht, wie Walter Ulbricht geschickt erreichte, dass Nikita Chrustschow den Mauerbau akzeptierte.