Empfehlung zum Wochenende: Stadtmuseum Nikolaikirche

Wir arbeiten im Vertrieb mit einigen Ausstellungen und Museen zusammen, und natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, mich vom kulturellen Angebot unserer Partner zu überzeugen. Deshalb hat mich mein Weg in das historische Zentrum Berlins geführt: Ins Nikolaiviertel.

 

Dort war ich in Berlins erster, als auch ältesten Kirche – die von der Stadt Berlin aufwendig restauriert wurde, um sie heute als Museum nutzen zu können.

Mich hat das Museum in vielerlei Hinsicht beeindruckt, denn schon beim Betreten der Nikolaikirche spürt man die geschichtsträchtige Vergangenheit. Innerhalb der Ausstellung wird ein weiter Bogen gespannt, zunächst werden einem die Grundlagen über die Geschichte der Kirche, und des Viertels nahe gebracht. Sehr anschaulich mit Hilfe von Film & Audioguide.

 

Im zweiten Teil kann man die Kirche mit ihren Exponaten erkunden: in den Randkapellen finden sich viele Grabstellen – ein Pantheon der Berliner Geschlechter – beschreibt es das Stadtmuseum. Ein Adliger musste im übrigen etwa 50 Taler bezahlen – wollte er in der Kirche beerdigt werden, doch dafür hoffte er auf eine milde Strafe vor dem jüngsten Gericht.

Inennansicht des Stadtmuseums NikolaikircheDie Exponate bestehen zu einem großen Teil aus Statuen/Grabdenkmälern, aber auch Bildern und natürlich Kircheninventar wie dem Taufbecken. Mein Highlight befand sich aber eine Etage weiter oben: auf der Orgel-Empore.

Neben einem Einblick in die Restauration und Architektur der Kirche (inkl. exemplarischen Mauersteinen) findet sich dort ein Musikcenter.

Mit Blick von der Empore laden Multimedia Stationen dazu ein, die Kirche auf sich wirken zu lassen. Eine Sammlung von Kirchenmusik untermalt die Stimmung eindrucksvoll.

Genau der richtige Ort um seine Gedanken nach den vielen Eindrücken zu sammeln, und zur Ruhe zu kommen.

 

 

Übrigens wird rund um die Kirche im August auch die Historiale statt finden, das größte Geschichtsfestival Europas. Denn wir schreiben 775 Jahre Berlin – ein Grund zu feiern, aber auch ein Grund sich der Ursprünge Berlins bewusst zu machen.

 

Homepage des Stadtmuseums

  • Öffnungszeiten Mo-So 10-18 Uhr
  • Eintrittspreise 5 € (ermäßigt 3€)
  • Nikolaikirchplatz
    10178 Berlin – Mitte
  • U-Bahn: Klosterstr., Alexanderplatz
    S-Bahn: Alexanderplatz
    Bus: M 48, 248 Tram: M2, M4, M5, M6

 

Bücher im Museumsshop vom Berlin Story Verlag:

          Buch aus dem Berlin Story Verlag Kirchen in Berlin

Comments

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.