Dumpfbacken von Bärgida nicht zu sehen

20150105_kein_Bärgida_01 20150105_kein_Bärgida_02 20150105_kein_Bärgida_03 20150105_kein_Bärgida_04BBT schwarz
Fernsehturm schwarz

Die Dumpfbacken von Bärgida sind gar nicht da.

Sie haben sich offenbar einfach verpißt.

Hier sollte die Demo zur Rettung des Abendlands vor dem Islam losgehen.

Tausende von Gegendemonstranten versammeln sich am Alten Stadthaus und ziehen Richtung Brandenburger Tor.

Und hier der Beitrag des Berlin Story Verlags zur historischen Einordnung des Versammlungsorts.

Das älteste Schwein Berlins lag hinter dem Bauzaun auf dem oberen Foto vor der Niederländischen Botschaft – mehr dazu in „Berlin im Mittelalter“…

… und über diese Sau ausführlich in diesem Tagebuch …

Foto 2 ist Blickrichtung Palais Podewils.

Friedrich der Große zu Podewils „Man geht nicht ins Bordell, wenn man so alt ist. Und besonders nicht tagsüber!“

Mehr über Podewils und den Umgang Friedrichs mit seinem Außenminister in Die Tagebücher des Grafen Lehndorff, Die geheimen Aufzeichnungen des Kammerherrn der Königin Elisabeth Christine

 

Nachtrag 1: Am Brandenburger Tor wurde das Licht ausgeschaltet, selbst der Fernsehturm war verdunkelt, um die Pegida-Leuten im Dunkeln stehen zu lassen.

Nachtrag 2: Die wenigen Pegida/Bärgida-Menschen hatten sich etwas weiter in der Nähe des Neptunbrunnens versammelt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar