Donnerstag, 7. Januar 2010

Stephi zockt fuer die Historiale zu den Zwanziger Jahren Foto Peter Adamik
Rainer L. Hein berichtet heute im Berlinteil der Berliner Morgenpost ausführlich über die Historiale Goldene Zeiten – die Zwanziger Jahre in Berlin.
Stephi im Mittelpunkt (sie lernt Medienkauffrau Digital und Print), am Flügel Justus (Freiwilliges Soziales Jahr bei der Historiale), mit Hut Karoline (Freiwilliges Soziales Jahr), Samuel mit Schiebermütze (Medienkaufmann) und als Reichswehroffizier von hinten und mit Zigarre zockend Johannes (auch Medienkaufmann).

Geschichtsfestival Historiale, Zurück in die wilden 20er-Jahre, Donnerstag, 7. Januar 2010 – Von Rainer L. Hein

Für das größte Geschichtsfestival Europas, die alljährliche Berliner Historiale, laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Die Historiale 2010 findet vom 23. bis 29. August statt und steht unter dem Motto „Goldene Zeiten in Berlin – Die 20er-Jahre“. Im letzten Jahr lockte das Spektakel rund 100 000 Besucher an, in diesem Jahr werden rund 30 000 mehr erwartet.
Inzwischen gibt es Kooperationen zwischen der Historiale und Berliner Hotels, denn das Festival ist zu einem festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Hauptstadt geworden. Tourismusunternehmen ordern schon jetzt Hotelzimmer für das Spektakel im Sommer. Auch bei der Berlin Tourismus Marketing GmbH genießt die Historiale einen hohen Stellenwert. „Dieses Event wird gerade in der Ferienzeit zu einem Publikumsmagneten – mit steigender Tendenz“, sagt Sprecher Christian Tänzler.
In der Historiale-Zentrale Unter den Linden 26 (Kaiserhöfe, Berlin Story) probt das Geschichtsteam derzeit verschiedene Theaterdarstellungen und bereitet das große Darsteller-Casting am 28. Februar vor. In diesem Jahr werden unter anderem Geschichtsdarsteller von Albert Einstein, Friedrich Ebert, Gustav Stresemann, Josephine Baker, Bert Brecht, Marlene Dietrich und den Comedian Harmonists gesucht. Historiale-Organisator Wieland Giebel sagt: „Diese Art der Präsentation von vermeintlichen Zeitzeugen gehört inzwischen zu den Höhepunkten unseres Festivals.“
Strenge Auswahl-Kriterien
Damit zur Historiale im August die Doppelgänger-Show optimal verläuft, werden ab sofort die nötigen Darsteller gesucht. Die Auswahl-Kriterien sind allerdings streng, denn die Persönlichkeiten müssen die jeweiligen Prominenten glaubhaft darstellen können. Wieland Giebel: „Für das Historienfest suchen wir Menschen, die während des Events als glaubwürdige Interviewpartner zur Verfügung stehen. Sie müssen quasi in die Rolle der Persönlichkeit schlüpfen, in historischer Bekleidung.“ Dabei sein ist alles, Gage gibt es nicht. Im Jahr 2009 hatten die Doppelgänger – gemäß dem Motto „Die Kaiserzeit“ – von Kaiser Friedrich III., Wilhelm I. und II., Kaiserin Auguste Victoria, Kaiserin Augusta von Sachsen, Graf von Moltke, Otto von Bismarck, Friedrich Ebert, Heinrich Zille, Ferdinand Graf von Zeppelin oder Paul von Hindenburg für Furore gesorgt. Dieses Jahr werden während des Festes im historischen Nikolaiviertel die Interviews mit Brecht, Hindenburg oder Marlene Dietrich auf der Hauptbühne vor der ältesten Kirche der Stadt geführt.
An allen Historiale-Tagen sind auch diesmal fortlaufend Programmhöhepunkte geplant – und alles bei freiem Eintritt. Historiale-Teamleiter Johannes Großer: „Neben den Prominenten-Darstellern werden wieder zahlreiche Kostümgruppen auftreten und so das Flair der 20er-Jahre vermitteln.“ Auch das Altberliner Straßentheater wird stets präsent sein und historische Szenen spielen, die Heinrich Zille in seinen Zeichnungen treffend und stimmig darstellte. Ein Ureinwohner des Nikolaiviertel, Bernd Müller, ist jeden Tag als Eckensteher Nante dabei und berichtet über die damalige Zeit.
Für Kinder wird die Historiale 2010 besonders interessant werden. „Der Besuch soll sich für junge Familien lohnen, wir haben das Programm entsprechend angelegt“, so Wieland Giebel als Begründung für die Event-Erweiterung auf junge Besucher. So lädt ein Mitmachtheater in Zilles Kinderstuben ein; die Kleinen werden auf dem Markt selbst Bonbons kochen oder Kekse backen können. Daneben gibt es Spielbuden und einige historische Kinderkarussells aus den 20er-Jahren. Ein besonderer Anziehungspunkt dürfte der Stand der Schokoladen-Manufaktur sein, denn dort dürfen die Jungen und Mädchen eigene Kreationen ausprobieren.
Hermlin-Big-Band spielt
Für die Hauptbühne steht das Programm schon fest: Die Big Band von Andrej Hermlin hat zugesagt. Daneben spielen Schülerbands Jazz und Swing, Andrea Kiersch präsentiert „Charming Styles“ – die Modenschau der Zwanzigerjahre. Und: Auch die Technik-Freunde kommen auf ihre Kosten, denn während des Festivals werden Auto-Oldtimer im Nikolaiviertel ausgestellt und die Ausstellung „Historische Fahrräder“ gezeigt.
Nach Auskunft von Wieland Giebel steht das Programm auch für den Historiale-Kongress. Die Referenten Horst Helas (Rosa-Luxemburg-Stiftung), Ursula Bitzegeio (Friedrich-Ebert-Stiftung), Philipp Menger (Universität Potsdam) oder Irene Stoehr (TU Berlin) wurden für Themen wie „Ein Ghetto mit offenen Toren – jüdisches Leben in Berlin“, „Beamte in der Weimarer Republik“, „Frauenbewegung in den Zwanzigerjahren“ gefunden.
In den Historiale-Lichtspielen (Berlin Story, Kaiserhöfe) werden Filme aus den 20ern gezeigt, so auch der Stummfilm-Klassiker „Sinfonie einer Großstadt“.
Interessenten für das Darsteller-Casting können sich melden unter Tel. 20 45 38 42 oder per E-Mail: [email protected]
Anfang Motto der ersten Historiale 2006 war „Napoleon besucht Berlin“. Damals verfolgten 30 000 Besucher das Spektakel. 2007 kamen die „Preußischen Reformen“ (50 000 Besucher), 2008 zwei Veranstaltungen (März und August) unter dem Motto „Märzrevolution“ (je 50 000 Besucher) und „Friedrich der Große“ (70 000 Besucher). Im vergangenen Jahr ging es um die „Kaiserzeit“ (100 000 Besucher), in diesem Jahr sind „Die Zwanzigerjahre in Berlin“ an der Reihe.
Programm Vom 23. bis 29. August gibt es Vorlesungen, Stadtführungen, szenische Darstellungen, Talkshows mit Geschichtsdarstellern als Doppelgänger von Albert Einstein, Friedrich Ebert, Gustav Stresemann, Paul von Hindenburg, Josephine Baker, Comedian Harmonists, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Marlene Dietrich, Leni Riefenstahl, Fritz Lang, Friedrich Wilhelm Murnau. Vom 27. bis 29. August findet der Historiale-Markt im Nikolaiviertel statt.
Ort Die Haupt-Veranstaltungsfläche ist das Nikolaiviertel, dazu die Straße Unter den Linden, das Brandenburger Tor und die Museumsinsel.

Wie Peter Adamik die Fotos im Berlin Story Salon inszenierte, können Sie in diesem Tagebuch am 10. November 2009 nachlesen.
Was der Photograph Peter Adamik sonst Wundervolles macht, sehen Sie auf seiner Internetseite …
Die Historiale findet immer in der letzten Woche des August statt. Alles zur Historiale finden Sie hier …

Peter Adamik, weitere Fotos zur Historiale 2010 ....Peter Adamik, weitere Fotos zur Historiale 2010 ….

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar