Donnerstag, 4. November 2005

Heute war das holländische Fernsehen im Laden zum Recherchieren. Das ist ein nahezu alltäglicher Zustand, daß Dokumentarfilmer, Regisseure und Produzenten stundenlang im Laden rumstöbern, fragen, sich weitervermitteln lassen. Das machen wir alles gerne. Solange sie ihr Handy in der Tasche lassen.
 
Und heute wollte ich einmal unserem Webmaster ein Schnippchen schlagen und die Logfiles selbst auswerten. In den Logfiles sieht man z.B. was sich die Besucher unserer Homepage ansehen, aus welchen Land Sie kommen, wie lange Sie auf unseren Seiten verweilen etc. Dass es zum Beispiel jemanden gibt, der an einem Nachmittag alle Stadtführungen durchliest. Einen anderen, der sich erst anguckt, wer bei uns arbeitet und anschließend die Bücher des Verlags ansieht. Man kann nicht sehen, wer das ist. Sie als unsere Besucher auf der Homepage bleiben vollkommen anonym. Also habe ich einen Monat runtergeladen, den Oktober. Im Oktober hatten wir wieder weit über 90 000 Pageviews. Das runterladen der Logfiles vom Provider dauerte schon merkwürdig lang, das entzippen der Dateien auch, als ich dann alles eng beschrieben auf Word hatte, waren es 32 786 Seiten. Vielleicht sollte ich doch besser fragen wie das eigentlich geht.
 
Mich nerven dauernd Leute, gestern im Laden, heute am Telefon und auch noch per Mail, die den Mitarbeiterinnen eine Rente verkaufen wollen und ich soll den Weg ebnen. Ich meine: Geld auf den Kopf hauen, ein schönes Leben machen, alles, was man zur Rente einzahlt, ist sowieso futsch. Das ist meine persönliche, unmaßgebliche Meinung. Aber weil ich den Weg in eine gesicherte und glückliche Zukunft nicht verbauen möchte, besprechen wir bei der nächsten Mitarbeitersitzung dieses Thema erneut.
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar