Donnerstag, 29. Juni 2006

Die Tagebücher von Reichsgraf Ernst Ahasverus Heinrich von Lehndorff (1727-1811), dem Kammernherrn von Elisabeth Christine, der Gattin von Friedrich dem Großen, die er etwas ins Abseits ins schöne Pankow verfrachtet hatte, sollen eigentlich vor Weihnachten rauskommen. Veronica de Martino, unsere italienische Germanistin, arbeitet gerade daran. Jetzt stellt sich aber raus, daß es viel mehr Stoff zu Lehndorff gibt und daß ein Teil seiner noch nicht veröffentlichten Tagebücher von Gisela Langfeldt gefunden wurden, die im Heimatverein Pankow mitarbeitet. Darüber berichtete sie auch schon ausführlich in den Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, was wir wußten, aber nicht richtig berücksichtigt haben.

Immer hat man mit der Geschichte mehr Arbeit als geplant. Eine Konsequenz: wir werden im nächsten Rundschreiben an unsere treuen Kunden beschreiben, was wir in nächster Zeit planen, damit wir Tips möglichst früh bekommen.

Noch in Hinweis auf einen Berlin-Fan, der seine Zeit damit verbringt, sich der Geschichte der Stadt zu widmen und seine Arbeit der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Historische Stadtpläne findet man unter www.alt-berlin.info. Darauf wies uns freundlicherweise Dr. Ulrich Giersch von der Edition Panorama hin. Wir über legen, wie wir die Besetzung Berlins durch die Franzosen nach dem 27. Oktober 18006 außer in zwei Büchern auch noch als Karte darstellen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar