Donnerstag, 2. Dezember 2004

Der neue Mietvertrag ist da. Wir ziehen also nach der Inventur am 10. Januar 2005 um, und zwar in die Räume, in denen einst alles begann, am 20. November 1997. Wir haben Unter den Linden 40, näher am Brandenburger Tor, größere Räume. Der Laden liegt zwischen dem ZDF und dem Café Einstein. Im Rücken des Gebäudes ist die amerikanische Botschaft in der Neustädtischen Kirchstraße.
Heute geht das Rundschreiben an unsere Kunden per Post raus, das wir gestern eingetütet haben. Heute geht auch gleich der Newsletter als E-Mail raus, ebenso vorbereitet. Wir informieren die Presse. Alles läuft wie am Schnürchen, alles bestens vorbereitet.

Am gleichen Tag, an dem wir erfahren haben, daß wir Buchhandlung des Jahres werden, erfuhren wir auch, daß wir gekündigt werden. Wir, die Buchhandlung. Solange nicht sicher war, daß wir neue Räume bekommen, schwebte über jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter das Damoklesschwert der Kündigung. Sie als Kunde haben davon hoffentlich nichts gemerkt. Das haben wir gemerkt. Alle Mitarbeiter haben schön dichtgehalten. Damoklesschwert? Die eine oder andere hatte schon eine Weltreise geplant, einen schönen langen Urlaub. Aber für die Auszubildenden wäre es sich nicht nett geworden.

Wir hatten jetzt mehrere hervorragende Möglichkeiten, einen neuen Laden zu finden. Gute Lagen, akzeptable Mieten und immer schöne große Läden. Unser Konzept geht in einem kleinen Laden nicht. Es macht uns ziemlich glücklich wahrzunehmen, daß wir Mieter sind, die man gern haben möchte.

Alles Zittern ist also vorbereitet. Die Informationen an die Presse und die Kunden gehen heute noch raus. Damit, so hoffen wir, hört auch die Fragerei auf. Jeden Tag haben wir momentan viele Anrufe, echt mehrere Dutzend, und jede zweite Kunden erkundigt sich danach, was jetzt werden soll. Bis gestern konnten wir nichts sagen. Entgegen einem weit verbreiteten Fehlurteil haben wir nämlich sehr viele Berliner Kunden, die genau mitbekommen, was in der Stadt vorgeht und wie es uns geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar