Donnerstag, 17. August 2006

Das nächste Rundschreiben an unsere Kunden kommt aus der Druckerei. Bisher haben wir es selbst gedruckt und dazu eine Reihe von Druckern nebeneinandergestellt, die parallel liefen. Inzwischen bekommen aber so viele Menschen das Rundschreiben, daß wir drucken lassen, um zum Beispiel Angelina zu entlasten, siehe Eintrag von gestern. Falls Sie dieses Tagebuch lesen, aber das Rundschreiben alle zwei Monate mit meinen Buchbesprechungen aktueller Berlintitel (selbstgemacht, nicht abgepinnt) nicht erhalten, melden Sie sich bitte oder nutzen einfach unser Anmeldeformular.
Das Café im Laden erweist sich immer mehr als geeigneter Treffpunkt zum Beispiel mit Autoren, die Buchtitel vorschlagen. Welche? Ach, über ungelegte Eier soll man ja nicht gackern. Machen wir auch nicht. Demnächst wird aber auch unser sechzehnseitiges Verlagsverzeichnis fertig, in dem wir die Titel ankündigen, die in Vorbereitung sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar