Donnerstag, 1. Juli 2004

Geocaching, das hatten wir schon mal im Tagebuch, da haben wir aber noch nicht verstanden, dass es sich um kein vereinzeltes Phänomen handelt. Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd, zu der man ein GPS System braucht, Global Position System, so groß wie ein Handy. Dieses Teil zeigt, dass die Berlin Story so positioniert ist:
N 52o 31.30 E 008o 23.425.

Jemand "versteckt" etwas wie bei einer Schnitzeljagd, andere müssen es suchen. In unserem Fall ist es die Webcam in unserem Laden, die alle zwei Minuten Fotos weltweit ins Internet überträgt.

Es war also ein junger Mann im Laden, der mit seinem GPS die Webcam gefunden hat, sich zum Beweis fotografieren ließ und uns verriet, dass schon 20 von seiner Sorte bei uns waren und wir uns auf den Seiten www.geocaching.com oder geocaching.de informieren könne. In 200 Ländern laufen solche Spiele. Wir freuen uns, durch unsere moderne Technik am Puls der Zeit zu bleiben.

Neu ist auch, dass wir in der Ausstellung oben zwei Kameras installiert haben, die auf einem Monitor im Laden zeigen, was oben abgeht. Alle vier Sekunden wechselt das Bild von einer Kamera zu anderen. Wie unsere Sendeanlage, mit der der Berlinfilm auf die vielen Monitore im Laden übertragen wird, stammt die Ausrüstung von unserem Techniklieferanten Aldi.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar