Dienstag, 7. Juli 2009

Mauer, Filmausschnitt

Die Berliner Mauer 1961 bis 1989 – der neue 50-Minuten-Film läuft ab heute im Untergeschoß deutsch und englisch. Gestern Abend wurde er in der Rekordzeit von zwei Wochen fertiggestellt. Vor genau zwei Wochen sichteten wir das Rohmaterial auf 35 mm und 16 mm Zelluloid, also hervorragender Kino-Qualität. Dieses Material wurde in Berlin mit Hilfe modernster Technik aufwendig digitalisiert und bearbeitet. Die Filmsequenzen aus den Jahren vom Mauerbau bis zum Mauerfall, ein Puzzle von Material unterschiedlicher Qualität, Intensität und Länge, wurden dann zu einem dramaturgisch überzeugenden Ablauf kondensiert. Dazu entstanden Texte, die parallel ins Englische übertragen wurden.
Bernd Papenfuß, Berlin Story Media, nahm den Schnitt vor. Das ist nicht mit einem Schnitt getan, denn das vielfältige Material muß aufeinander abgestimmt und angepaßt werden. Dann folgte ein Arbeitsschritt, für den man bei einem historischen 50-Minuten-Film drei Monate rechnen kann, nämlich die Nachvertonung mit Hintergrund- und Filmgeräuschen. Das Material bestand überwiegend aus Stummfilmsequenzen – bis auf die Reden von John F. Kennedy und Ronald Reagan. Diese Arbeit allein nahm mehrere Tage und Nächte in Anspruch. Viele Geräusche mußten für diesen Film über die Berliner Mauer speziell hergestellt werden, insbesondere die akustische Unterlegung des Baus der Mauer.

Label der DVD

Simon Hodgson übersetzte den Film und sprach die englische Fassung. Seine Aufgabe bestand darin, aus einem deutschen Film für deutsche Zuschauer einen internationalen Film für Zuschauer aus aller Welt zu gestalten. Er kennt das Publikum aus der Berlin Story und ist sozusagen seit zwei Jahren im touristischen Fronteinsatz, Simon kennt die Fragen und das Wissen der Menschen. Simon übernahm auch die Regie beim exakten Einbau der englischen Texte. Da alles sehr schnell ging, wurde der Schnitt des Films weiter an den Text angepaßt. Bernd Papenfuß arrangierte Szenen und Sequenzen um. Dadurch wurde die Wirkung einzelner Aussagen unterstrichen. Autor des Films ist Wieland Giebel. Das gesamte Catering der Postproduktion übernahm Angelika, zu allen Tages- und Nachtzeiten, vegetarisch, knackig, klassisch.
Das Engagement aller Beteiligten hat diese schnelle und präzise Arbeit möglich gemacht, aber auch die bisherige Zusammenarbeit an vielen erfolgreichen Filmprojekten für die Historiale.

Hallo, hier ist Monika aus Itzehoe.
es war sehr nett, gestern bei euch einzukaufen. Ich war bei euch mit meine Schwester und „blauen Schuhen“.
Danke für nette bedinung!
dziekujemy bardzo i moze do zobaczenia!
Большое спасибо, и, возможно, снова!
感谢你,并可能再次看到
ciao!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar