Dienstag, 15. August 2006

In den nächsten Tagen kommen die monatlichen Berichte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Stadtführungen und Museumsbesuche auf diese WebSite, die einen wesentlicher Teil der Qualifizierung unserer Mitarbeiter ausmachen und die sogar in den neueren Arbeitsverträgen festgeschrieben sind. Die Führungen gelten als Arbeitszeit und werden bezahlt. Das klappt auch, aber die geschriebenen Berichte zu erhalten, ist eine pädagogische Aufgabe, der ich mich nicht gewachsen zeige. Hier folgen Auszüge aus den hervorragenden Berichten von Norman Bösch (Verlag) und Ute Hanff (Buchhandlung).

Museum Kindheit und Jugend, Stiftung Stadtmuseum:… Irgendwann kommt eine Frau den Gang entlang, doch sie ist nicht die richtige, sie ruft eine andere Dame, die kommt und mir den einen Euro Eintritt (nach aufmerksamen Betrachten meines Studentenausweises) abnimmt. Nun ist auch ein Herr zur Stelle, der mich (als einzige Besucherin) während meines gesamten Aufenthalts nicht aus den Augen lässt, und das Licht in den Räumen erst an- und dann wieder ausschaltet. Als ich aus dem letzten Raum komme, erfahre ich in barschem Ton, dass es dort nicht mehr weiter ginge …Ebenso interessant sind auch Zeugnisse aus verschiedenen Jahren und teils handschriftlich verfasste, mit Rechtschreibfehlern versehene Entschuldigungsschreiben der Eltern an die Lehrer, z.B. wegen der Hilfe bei der Ernte … den ganzen Bericht lesen
Berlin Hauptbahnhof – Fotografien von Roland Horn 1999-2006: Sagen wir mal so: Eigentlich wollte ich mir "nur" die Sonderausstellung der Fotografien des Berliner Hauptbahnhofs im Deutschen Technikmuseum Berlin (DTMB) angucken. Nun, es kam dann doch anders … Die Technik ist ein prägender Teil unserer Kulturgeschichte. Hier wird das deutlich, und mehr als das: man erfährt, wie Menschen mit ihren Erfindungen das Alltagsleben prägten und prägen und es bis heute verändern … den ganzen Bericht lesen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar