Dienstag, 14. März 2006

Heute berichtet die Berliner Morgenpost ausführlich über den Diebstahl und das Wiederauffinden des Geldschranks der Berlin Story. Eigentlich möchte ich mich mit dem nächsten Rundschreiben an unsere Kunden beschäftigen, das 25 Buchbesprechungen enthält, von denen ich viele auf Zetteln beim Lesen vorbereitet habe, aber alles muß jetzt in Form gebracht werden. In den vergangenen Tagen riefen viele Journalisten an, die die Geschichte vertiefen wollten. Damals, vor zwei Jahren, hatte Lothar Heinke vom Tagesspiegel darüber berichtet. Ich informierte ihn jetzt vom Ausgang der Geschichte und wollte sie damit zu Ende bringen. Heinke war damals sehr entgegenkommend und sagte in dem Beitrag nur, daß es um Familienfotos ging, auf Anraten der Polizei aber nicht, um welche genau.
Jetzt geht es aber hier zunächst um den Beitrag in der Berliner Morgenpost, anschließend nehme ich etwas dazu Stellung. Über das Buch selbst erfährt man mehr bei Bettina Röhl.
image
Buchhändler und Verleger Wieland Giebel vor dem Tresor, den die Polizei im Teltowkanal gefunden hat. Foto: Tagesspiegel/Heinrich

Berliner

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar