Dienstag, 11. Januar 2011

Zettels Traum, zu Sabine Knauf, aber ganz anders
Dr. Karlheinz Kleinbach aus Reutlingen bat uns, seinen Beitrag in Heilpädagogik online weiterzuleiten „an die seelenverwandte Sabine Knauf“, die das wunderbare Buch über Einkaufszettel schrieb.
Wissenschaftlich hört sich das Abstract zu seinem Beitrag so an:
Karlheinz Kleinbach
‚Zettels Traum‘
Abstract:
Der Artikel begründet, warum sich Lernförderung zwischen Absichten der Lehrenden und dem Eigensinn von Kindern und Jugendlichen bewegen muss. Lern- und Entwicklungsförderung lässt sich nicht ausschließlich kompensatorisch bestimmen. Entsprechend lässt sich sonder- oder heilpädagogische Handlungspraxis nicht erschöpfend bestimmen durch in regenerative, rehabilitative, therapeutische Zielvorstellungen und Maßnahmen, deren Notwendigkeit zuvor diagnostisch aufspürt werden.

Badeschaum Cover


Badeschaum und Shrimps von Sabine Knauf im Berlin Story Verlag …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar