Die wunderbare Rettung des Engelbeckens

Einer Frau war aufgefallen, dass der Wasserspiegel plötzlich sinkt, dass etwas nicht stimmt, dass das Engelbecken ungewöhnlich schnell Wasser verliert zu einer Zeit, wo das nicht sein dürfte. Liane Bruckhaus schlug Alarm.

Sie informierte die Ämter, sie mobilisierte Nachbarn, sie informierte die Leute vom Engelbecken-Café. Sie unternahm alles, was aktive Bürger der Stadt tun sollten, wenn etwas schief läuft.  Es ist einzig der Erfolg von Liane Bruckhaus, dass seit heute Wasser ins Engelbecken gepumpt wird. Und wir verdanken die Rettungsaktion Larissa Meyer vom Umweltamt Mitte, die sofort reagiert hat.

 

Was ist passiert?

Bei einer Baustelle in der Nähe des Engelbeckens wird Wasser abgepumpt, wie es in Berlin üblich ist. Dass offenbar eine Wasserader zum Engelbecken verläuft und dort das Grundwasser rausgesaugt wird, war kaum zu erkennen. Nur, wer das Geschehen in der näheren Umgebung wahrnimmt, wer sich Gedanken macht und Schlüsse zieht, kann darauf kommen.

Was tun, wenn die Ämter sich nicht rühren, wenn der Amtsschimmel pennt und Zeit verstreichen lässt, bis das Engelbecken leer ist? Glücklicherweise mussten keine Pläne geschmiedet werden. Sehr schnell, fast unmittelbar, meldeten sich die Zuständigen vom Umweltamt Mitte und Kreuzberg, erkundeten die Lage, ließen sich berichten und sorgten dafür, dass seit heute Wasser nachgefüllt wird.

Und jetzt für Berliner noch etwas ganz Irres: Der Hydrant, aus dem das Wasser kommt, steht in Kreuzberg, das Engelbecken liegt in Mitte. Bezirksübergreifend ist hier gehandelt worden, schnell, unbürokratisch, vorbildlich. Nachtrag 4. Mai, morgens: Die Einleitung des Wassers ist eine Ersatzmaßnahme. In der Nähe wird bei einer Baustelle Wasser abgepumpt und offenbar auch unbeabsichtigt aus dem Engelbecken gezogen. Jetzt muss die dafür zuständige Firma dafür sorgen, dass der Wasserstand erhalten bleibt.

Das Engelbecken liegt unmittelbar vor dem Berlin Story Verlag. Dies ist das Buch zum Engelbecken und zum Luisenstädtischen Kanal aus dem Berlin Story Verlag – noch erhältlich im Museum Kreuzberg FHXB.

Mehr zur aktuellen Entwicklung auf der Facebook-Seite von Jörg S. über die Berliner Luisenstadt

https://www.facebook.com/groups/BerlinerLuisenstadt/

Mehr zur Luisenstadt beim Bürgerverein Luisenstadt